Schimpansen-Anlage im Arche-Zoo Grömitz

Der Biber 2016 geht an den Tierpark Grömitz für die Schimpansen-Anlage. Beginn der Planung und des Baus der Anlage erfolgte im Jahr 2000.

Die 800qm  große Außenanlage und die 250qm umfassende Innenanlage mit  2 Absperrboxen wurde komplett von zwei!!! Handwerkern erbaut! Alles wurde in Eigenleistung erstellt! Insgesamt wurden ca. 750 000 Euro für den Bau der Anlage ausgegeben. Darin enthalten ist nicht nur das Gehalt des Betriebshandwerkers (der 2. Handwerker ist der Chef des Betriebs), sondern auch der Kauf mehrerer gebrauchter Maschinen (z.B. eines Baggers).  Desweiteren im Preis enthalten sind 5 000 Euro für Pflanzen und 12 000 Euro für eine Wärmerückgewinnungsanlage.

Das Haus wurde 2011 mit 1,1 Schimpansen in Betrieb genommen. Dazu kamen nach der Eröffnung noch 2,2 Schimpansen. Diese haben inzwischen 0,0,2 Jungtiere.

Der Verbrauch des Hauses beträgt ca. 4 000 KW Einheiten. Strom kommt zum Teil aus einer Windkraftanlage des Zoos und die Heizung wird gesteuert durch eine Fernwärmeheizung des Zoos. Im Schimpansenbereich ist eine Fußbodenheizung eingebaut, die in 3 Kreisläufe eingeteilt ist! Im Besucherbereich gibt es keine Heizung.

Der Tierpflegerbereich ist durch 2 Türen erreichbar. Ein Eingang vom Besucherbereich aus, die andere größere Tür ist an der Stirnseite des Gebäudes und ermöglicht die Anfahrt von Baumstämmen etc. Genau gegenüber ist der Eingang der Tierpfleger in die Innenanlage! Ausreichend groß um mit kleineren schwereren Geräten hinein zu kommen. Die 3. Tür im Pflegerbereich geht ins Außengehege. Ein Raum für kleinere Arbeiten ist vorhanden. Vom Tierpflegergang aus erreicht man auch beide Absperrgehege durch separate Türen, der Überlauf zwischen den Boxen erfolgt in ausreichender Höhe im Tierpflegerbereich und ist gut abgesichert. Alle Türen sind mit 2 Riegeln und Schlössern versehen und ein Vierkant ist von Nöten um die Türen zu öffnen.

Alle Bereiche sind sehr gut einsehbar, auch wenn es in beiden Boxen/Absperrgehegen kein Licht gibt. Die Schieber haben alle verschiedene Einstellmöglichkeiten um die Breite der Öffnung fest zu legen. Alle Schieber sind manuell zu bedienen. Alle Schieber sind festgestellt sobald sie zu geschlossen sind! Alle Türen zu den Käfigen sind Gittertüren, die aus einer Banksanierung stammen. Dies gilt auch für alle Scheiben in der Schimpansen Innenanlage, auch diese stammen alle aus einer Banksanierung. Zusätzlich sind noch Glastüren vor den Gittertüren. Die Tierpflegertür zur Innenanlage ist mit keiner weiteren Tür abgesichert um den direkten Kontakt jederzeit zu ermöglichen. Alle Gittertüren sind in der Gitterbreite so, dass Schimpansen nicht mit der Hand durchgreifen können. Hochdruckreiniger, Gullis und alles, was das Tierpflegerherz erfreut, ist vorhanden. Die Wärmerückgewinnungsanlage steht in einer Ecke des Tierpflegerbereichs. Dort können auch die verschiedenen Kreisläufe der Bodenheizung gesteuert werden. Genauso, wie im Gang auch die verschiedenen Tränken befüllt werden können.
 
Die Innenanlage der Schimpansen ist mit 250 qm sehr geräumig. Sie ist auch ca. 8m hoch und sehr gut eingerichtet. Zwei Schieber führen ins Außengehege, 4 in die Absperrgehege. Der Boden ist strukturiert zu den verschieden Abläufen hin, was das Reinigen machen erleichtert. Termitenhügel zum Befüllen sind in der Anlage vorhanden, sowie Futterklappen zur Fütterung.

Die Außenanlage ist mit über 800qm sehr schön und sehr gut strukturiert! Verschiedene Ebenen, viele Klettermöglichkeiten und ein Pflanzenbewuchs, der sehr gut gedeiht! Die Pflanzen müssen sogar regelmäßig zurück geschnitten werden. Trotz  "Benutzung" der Schimpansen. Die Anlage ist mit einem Wassergraben umgeben, der 6-8 m breit ist und ca. 2m tief. Die Schimpansen haben eine Tränke am Fuße der Tierpflegerbrücke, befüllbar vom Pflegergang. Am Uferrand der Schimpansen ist ein Netz eingebaut. Eine Stromlitze umgibt die Anlage gleich hinter dem Netz. Der gesamte Strom ist auf 2 Kreisläufe gelegt und mit einem Handyalarm gekoppelt. Im Wassergraben leben Goldfische und Karpfen. 2 Brücken führen ins Gebäude. Eine Brücke für die Tierpfleger und eine größere für die Schimpansen. Auch dies alles abgesichert mit Strom, so wie auch das Haus an sich.

Die Besucher haben in der Wegeführung gleich am Anfang die Möglichkeit in der 1. Etage oder im Erdgeschoss ins Haus zu gelangen. Alles ist sehr besuchergerecht, ob nun mit Kinderwagen oder Rollstuhl. Viele Fensterscheiben ermöglichen den Einblick. Alles ist sehr geräumig angelegt und viele Sitzmöglichkeiten sind vorhanden. Die Beschilderung ist mit einem großen, sehr gut gestalteten Schild (dasselbe Schild steht auch nochmal am Aussichtspunkt) und einem kleineren in den Etagen ausgestattet. Eine Spielmöglichkeit für Kinder ist vorhanden. Die Besucher können die Anlage fast zur Hälfte umrunden, um dann auf einer erhöhten Route mit Aussichtspunkt zurück zu gehen. Alles ist sehr schön bepflanzt und sehr gut angelegt. Außerdem haben die Besucher noch eine weitere Möglichkeit, auf der anderen Seite, von den den Lemuren aus, die Anlage zu bestaunen.