HERZLICH WILLKOMMEN

beim Berufsverband der Zootierpfleger e.V.

Der Beruf des Tierpflegers ist mehr als nur Füttern und Streicheln. Die genaue Bezeichnung unseres Berufes lautet Tierpfleger/in für die Fachrichtung Zoo. Welche andere Fachrichtungen es noch gibt und noch viel mehr Informationen erfahrt ihr auf diesen Seiten. Eine Kernaufgabe unseres Verbandes ist die Aus- und Weiterbildung von Zootierpflegern. Weiterhin wollen wir den Natur- und Artenschutzgedanken fördern und unterstützen so auch entsprechende Projekte.

Schaut euch ruhig um und bei Fragen könnt ihr euch vertrauensvoll an den Vorstand wenden!

alle Termine im Überblick

NEWS vom Verband

aktualisiert am: 21. August 2016


Fotowettbewerb 3.0

Vielen Dank für eure zahlreichen Einsendungen. Insgesamt haben 25 Personen 65 Fotos ins Rennen geschickt. Nun könnt ihr über fb für euren Favouriten "Gefällt mir" drücken oder ihr schickt die jeweiligen Bildnummern an kossmann@zootierpflege.de! Die besten Schnappschüsse findet ihr im BdZ-Kalender 2017!

Die Abstimmung läuft bis 15. September 2016!

HIER geht es zur Galerie ...


WAZA

Die vier großen Zoos Neuseelands unterstützen die Aktion von Unmark Palm Oil. Alle Produkte, die Palmöl enthalten, sollen entsprechend gekennzeichnet werden, damit der Verbraucher diese erkennen kann
 
Wir suchen Geschichten über neue Menschenaffen-Gehege, um sie in den nächsten WAZA news vorzustellen. Wenn in eurem Zoo vor kurzem ein Gehege für Menschenaffen eröffnet wurde – oder demnächst eröffnet wird – möchten wir von euch hören. Bitte sendet die Geschichte und Fotos dazu an  mailto:marketing@waza.org?subject=Great%20Ape%20Exhibit
 
Der Zoo Perth züchtet Dibblers (Perantechinus apicalis/ Sprenkelbeutelmaus), eines der seltensten Australischen Beuteltiere.

Invasive Arten

Hier einige Infos zum aktuellen Thema:
http://www.bfn.de/…/servi…/Dokumente/skripten/Skript_438.pdf


EU-Verordnung NR. 1143/2014 zu gebietsfremden invaisven Arten

Die Unionsliste beinhaltet 37 Tier- und Pflanzenarten und tritt am 3. August 2016 in Kraft. Hier werden die Verbote gelistet, die "die Einbringung in die EU, Haltung, Reproduktion, Aufzucht und den Transport, Verkauf/Erwerb/Tausch sowie das Freilassen in die Umwelt" regeln. Die Liste ist offen. Das heißt, es können jederzeit Arten gestrichen, aber auch hinzugefügt werden. Ausnahmegenehmigungen werden nur für Arten erteilt, die im Ursprungsgebiet bedroht sind. Das trifft bisher auf keiner der gelisteten Arten zu. Es ist keine Tötung von Bestandstieren angedacht, jedoch die Vermeidung von Zucht. Mehrere Zooverbände, auch anderer Nationen, trafen sich dafür in Brüssel, um dieser Verordnung zu wiedersprechen. Leider wurde deren Bedenken kaum Bedeutung geschenkt.

Es geht um Tierarten, die wir hier in Deutschland sehr häufig beobachten können, wie Waschbären, Glanzkrähen oder Nutrias. Alerdings ist auch von Muntjaks, Heiligen Ibissen und Schwarzkopfruderenten die Rede.

Die vollständige Artenliste ...

Pressemitteilung vom VdZ ...

Weiterhin ist strikt darauf zu achten, dass ein Entkommen der Tiere nicht möglich ist. Das käme der Sicherheitsstufe 3 gleich, wie sie auch für Großkatzen und Menschenaffen gilt.

Wir werden euch über die künftigen Entwicklungen auf dem Laufen halten ...


Termine 2016

1. - 4. September: Raubtierpflegertreffen im Tierpark Berlin - AUSGEBUCHT!
23. - 25. September: Enrichment-Seminar im Zoo Schwerin - AUSGEBUCHT!
30. September - 3. Oktober
: Vogelpflegertreffen im Zoo & Tierpark Berlin
21. - 23. Oktober: Affenpflegertreffen in der Wilhelma, Stuttgart - AUSGEBUCHT!
11. - 13. November: Aquarianer-Treffen im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Termine 2017

11. Februar: Jahreshauptversammlung im Zoo Leipzig (Anmeldungen ab Dezember 2016)
31. März - 2. April:
Huftierpflegertreffen im Zoo Landau (Anmeldung ab 1. Januar 2017)
7. - 12. Mai
: Zoorundreise CZ/Polen
22. - 24. September: Enrichment-Seminar im Wildpark Bad Mergentheim (Anmel. ab 01.05.2017)
24. - 26. November:
Kamelpflegertreffen im Naturschutz-Tierpark Görlitz (Anmel. ab 01.07.2017)