Verband der zoologischen Gärten

Ein Interview mit dem WWF Deutschland, wo man sich zu wissenschaftlich geführten Zoos bekennt und eine engere Zusammenarbeit mit dem VdZ befürwortet ...

Studie: Zootiere leben länger als ihre Artgenossen in der Natur

Zur Pressemitteilung vom VdZ ...


Neuauflage der Roten Liste der IUCN - Kongress auf Hawaii beendet ...

EU-Verordnung zu Invasiven Arten

Jede Stimme zählt: Eine Online-Petition für das Aussetzen der EU-Verordnung 1143/2014 in europäischen Tierparks/Zoos ...


EU-Verordnung: Zusammentreffen von Till Backhaus, Udo Nagel und Volker Homes auf der "Grünen Woche" in Berlin ...


 VdZ-Pressemitteilung zu dem aktuellen Fall aus dem Zoo Leipzig bzgl. der EU-Verordnung über die invasiven Arten ...

 "EU-Verordnung NR. 1143/2014 zu gebietsfremden invaisven Arten" wird zunehmend zum Problem für die Zoos. Zu den aktuellen Ergebnissen aus dem Zoo Leipzig gibt es HIER ein Interview mit Prof. Dr. Junhold.

Erweiterung des Wikipedia-Artikels über die Invasiven Arten um einen zusätzlichen Punkt "Kritik" ...


EU-Verordnung NR. 1143/2014 zu gebietsfremden invaisven Arten

Die Unionsliste beinhaltet 37 Tier- und Pflanzenarten und tritt am 3. August 2016 in Kraft. Hier werden die Verbote gelistet, die "die Einbringung in die EU, Haltung, Reproduktion, Aufzucht und den Transport, Verkauf/Erwerb/Tausch sowie das Freilassen in die Umwelt" regeln. Die Liste ist offen. Das heißt, es können jederzeit Arten gestrichen, aber auch hinzugefügt werden. Ausnahmegenehmigungen werden nur für Arten erteilt, die im Ursprungsgebiet bedroht sind. Das trifft bisher auf keiner der gelisteten Arten zu. Es ist keine Tötung von Bestandstieren angedacht, jedoch die Vermeidung von Zucht. Mehrere Zooverbände, auch anderer Nationen, trafen sich dafür in Brüssel, um dieser Verordnung zu wiedersprechen. Leider wurde deren Bedenken kaum Bedeutung geschenkt.

Es geht um Tierarten, die wir hier in Deutschland sehr häufig beobachten können, wie Waschbären, Glanzkrähen oder Nutrias. Alerdings ist auch von Muntjaks, Heiligen Ibissen und Schwarzkopfruderenten die Rede.

Die vollständige Artenliste ...

Pressemitteilung vom VdZ ...

BfN - Skript ...

Weiterhin ist strikt darauf zu achten, dass ein Entkommen der Tiere nicht möglich ist. Das käme der Sicherheitsstufe 3 gleich, wie sie auch für Großkatzen und Menschenaffen gilt.

Wir werden euch über die künftigen Entwicklungen auf dem Laufen halten ... oder klickt euch beim VdZ rein!

ZGAP: Zootier des Jahres

Auf der DTG-Tagung 2016 wurde zum ersten Mal das Zootier des Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Jahr 2016 fiel die Wahl auf den Leoparden. Dieses Projekt wurde gemeinsam von der ZGAP, DTG und GDZ initiiert und fand bereits unter den Zoos viele Unterstützer, wie den Zoo Landau, Tierpark Nordhorn, Vogelpark Marlow und den Naturschutz-Tierpark Görlitz.

Ab sofort wird jedes Jahr im April das aktuelle Zootier vorgestellt. So soll auf bedrohte Arten aufmerksam gemacht werden, für die Spenden gesammelt werden, um dementsprechende Artenschutzprojekte zu unterstützen.


Homepage

Wikipedia


2017: ??? (Pressekonferenz am 28. April 2017)

2016: Leopard