BdZ Biber 2006

Pinguin-Anlage im Naturzoo Rheine

2006 hat sich das Biberkomitee für den Naturzoo Rheine als BdZ-Biber-Preisträger entschieden.

2004 eröffnete die 800m² große und 7m hohe Seevogel-Voliere mit diversen Kunstfelsen. Bewohnt wurde sie zum damaligen Zeitpunkt von 16,14 Humboldt- Pinguinen, 12,14 Inka-Seeschwalben und 3,3 Chile-Krickenten. Durch zwei Schleusen ist die Anlage begehbar und nur durch die zentral angelegte Wasserfläche (im Mittel 5m breit und 1,60m tief) sind die Besucher von den Tieren getrennt, was nicht heißt das die Tiere von den Besuchern getrennt sind. Mit zunehmendem Besucherstrom kann man beobachten wie sich die Pinguine mit ihren Gästen vertraut machen, während die Seeschwalben den gesamten Luftraum nutzen. Ein Erlebnis für die einen, und "Enrichment " für die andere Seite. Die 4m hohe Felswand, in welche die Bruthöhlen integriert sind, bildet nicht die äussere Begrenzung der Voliere, so das die Bruthöhlen von hinten einsehbar sind. Somit konnte auch auf eine Schleuse verzichtet werden. Angebaut wurde aber eine kleine Eingewöhnungsvoliere mit zugehörigem Winterquartier für die Inka-Seeschwalben, nebst Futterküche und Technikraum. So kommen sie gut durch den Winter, wenn die Netzbespannung der Voliere zum Schutz vor Schneelast eingerollt wird. Die Anlage ist sehr schön gestaltet, reich strukturiert und auch didaktisch wurde die Anlage aufgewertet. Es gibt auch eine einsehbare Pinguinhöhle. Das 100m³ große Wasserbecken überzeugt nicht nur durch seine Fläche, Tiefe und Struktur, die dem Komfortverhalten der Pfleglinge entspricht, man kann durch die Unterwasserscheibe den Tieren auch beim Schwimmen zusehen. Besonders erwähnenswert ist auch die Filterung des Beckens, welche ausschließlich  über eine großzügig dimensionierte Schilfkläranlage läuft, und das mit großem Erfolg.

So stellt die Pinguin-Anlage im Naturzoo Rheine sicherlich ein Vorbild für andere dar. Wir sagen nochmals Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der Zukunft!